Vortrag



Wie geht es weiter mit Kirche und Staat? - VERSCHOBEN, neues Datum folgt!


Seit vielen Jahren wird in Liechtenstein eine Neuordnung des Verhältnisses von Kirche und Staat angestrebt. Bisher konnte aber keiner der Entwürfe politisch umgesetzt werden. Welche Entwürfe standen bisher im Raum, und woran sind sie gescheitert? Was bedeutet die Mandatssteuer für die Religionsgemeinschaften? Warum konnte das Konkordat mit dem Heiligen Stuhl nicht abgeschlossen werden?

Günther Boss vermittelt einen Überblick über die geplanten Änderungen im Verhältnis von Kirche und Staat. Er wirft auch einen Blick in die Zukunft: Welchen Stellenwert sollen die Religionsgemeinschaften im Land Liechtenstein einnehmen? Wo liegen die offenen Probleme und Streitpunkte, und auf welche Weise könnten sie gelöst werden?
 


 
Referent: Dr. theol. Günther Boss befasst sich seit vielen Jahren mit der Reform des Staats-
kirchenrechts in Liechtenstein. Er hat dazu mehrere Beiträge veröffentlicht. Er wird im Vortrag auf allgemeinverständliche Weise das komplexe Reformvorhaben vermitteln.

Zeit: Donnerstag, 28. Januar, 19.00 Uhr

Ort: Aula der Realschule St. Elisabeth, Schaan

Kosten: CHF 15.- für Nicht-Mitglieder von Stefanus Liechtenstein e.V., Abendkasse

Veranstalter: Stefanus Liechtenstein e.V. in Kooperation mit Brot und Rosen

Anmeldung: brotundrosen@kloster.li oder frick@stefanus.li



 




Raus aus dem Schneckenhaus


 
Miteinander lassen wir uns vom Wort Gottes in überraschender Weise bewegen. Hier ist der Grund der anstehenden Reform. Das führt dazu, dass wir in manch Vertrautem den Zeitgeist früherer Jahrhunderte abstauben müssen.

Draussen und Drinnen haben in dieser Krisenzeit eine besondere Aufmerksamkeit erhalten. Was bedeutet das für die Kirche? Dieses Thema ist seit Anfang ein zentrales Thema. Zu allen Zeiten gab es die Versuchung, sich selbstgerecht abzuschotten, um nicht von den Viren der Zeit angesteckt zu werden. Die Auseinandersetzung mit den Pharisäern hilft, die Herausforderung heute anders wahrzunehmen und den Weg aus Sackgassen in Reformprozessen aufzuspüren und den Reformstau abzuarbeiten.

Der Vortrag geht der Frage nach, welche Reformen in der Kirche notwendig sind und richtet sich an Menschen, die drinnen sind, und Menschen, die draussen sind. Junge Leute und solche, die mit zunehmenden Alter jung geblieben sind.
 


 
Referent: Pater Martin Werlen, ist seit 1983 Benediktinermönch des Klosters Einsiedeln.
Seit August 2020 leitet er die Propstei St. Gerold in Vorarlberg, die zum Kloster Einsiedeln gehört.
Er ist ein aktiver Nutzer von Twitter unter @MoenchMartin.

Zeit: Dienstag, 23. März, 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

Ort: SAL, Schaan, kleiner Saal

Kosten: Kollekte

Veranstalter: Erwachsenenbildung Stein Egerta in Kooperation mit Brot und Rosen und dem Verein für eine offene Kirche

Anmeldung erforderlich!


 
 



 

 

© Kloster St. Elisabeth, Duxgass 55, 9494 Schaan - Telefon 00423 239 64 44
Anzahl Besucher: 597745   -   Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2021