Vortrag



Wir sind berufen, Barmherzigkeit zu üben ...

                                             
Der Auftrag der Kirche im Lichte von Amoris laetitia.

Das nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus Amoris laetitia hat in der Kirche unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Dies ist nicht verwunderlich, denn der Papst fordert darin nicht weniger als die Abkehr von einem Stil der Verkündigung und Seelsorge, der mehr auf Abgrenzung und Verurteilung statt auf Eingliederung und Zuwendung setzt. Nach dem Willen von Papst Franziskus soll Seelsorge alle Menschen, auch diejenigen, deren Lebensverhältnisse nicht dem Ideal des Evangeliums entsprechen, dazu befähigen, die ihnen mögliche Antwort auf den Ruf Gottes zu geben. Die Kirche soll die Gewissen der Menschen bilden, aber nicht den Anspruch erheben, sie zu ersetzen. Eine Kirche, die nicht mehr die Barmherzigkeit Gottes verkündet, dient dagegen nicht dem Evangelium. Der Vortrag beleuchtet die Argumentation dieses päpstlichen Lehrschreibens und zieht daraus Konsequenzen für einige innerkirchlich strittige heiße Eisen.

 
Referent:      Eberhard Schockenhoff ist Priester und Professor für Moraltheologie an der
                      Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit seiner Gründung ist er Mitglied des
                      Deutschen Ethikrats, seit 2008 dessen stellvertretender Vorsitzender.

Zeit:               Dienstag, 30. Januar, 20.00 Uhr

Ort:                Kloster St. Elisabeth, Haus Maria De Mattias

Kosten:         CHF 15.-
 
Veranstalter: Erwachsenenbildung Stein Egerta in Koopration mit Brot und Rosen

 




Tod und Erlösung in der klassischen Musik


Komponisten aller Zeiten haben immer auch mit religiösen Fragen gerungen und ihre eigenen Antworten gefunden. Antworten, die weniger den Kopf betreffen, als uns durch die Musik als Ganzes berühren. Manchmal können wir diesen letzten Fragen durch die Musik näher kommen als in klugen Diskussionen. Die Heilsgewissheit des Barock wird in der Romantik zu einem tiefen Ringen um die Fragen der Erlösung, ein Ringen, das uns modernen Menschen immer noch entspricht. Lassen Sie sich ein in dieses Abenteuer des Hörens von Bach bis Wagner: Schönheit und Dramatik, Zweifel und Gewissheit kämpfen in der Musik rund um Tod und Erlösung.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    
Referent:       Dr. Markus Hofer
 
Zeit:               Donnerstag, 15. März, 19.30 Uhr

Ort:                Kloster St. Elisabeth, Haus Maria De Mattias

Kosten:          CHF 15.-

Veranstalter: Stefanus Liechtenstein e.V. in Kooperation mit Brot und Rosen
 


 




Unterwegs in eine neue Ära der Kirche

In der Spur von Papst Franziskus ermutigt der Vortrag, eine neue Gestalt der Kirche zu suchen.
Der Referent Paul M. Zulehner beleuchtet in seinem Vortrag, wie Kirche bei uns "zukunftsfähig" bleiben kann, mit Bezugnahme auf den Wandel der Kirche durch Papst Franziskus.

Im Anschluss an den Vortrag findet eine Podiumsdiskussion mit Moderator Günther Boss statt.

Zeit: 17. Juni 2018, 13.30 Uhr

Ort: Aula der Realschule St. Elisabeth, Schaan

Kosten: Freier Eintritt

Veranstalter: Verein für eine offene Kirche in Zusammenarbeit mit der Erwachsenenbildung
Stein Egerta sowie mit Brot und Rosen

 

© Kloster St. Elisabeth, Duxgass 55, 9494 Schaan - Telefon 00423 239 64 44
Anzahl Besucher: 328873   -   Letzte Aktualisierung: 12. November 2018