Matinée am Sonntag



am 3. Februar mit Renate Gebele HirschlehnerLehrerin am Liechtensteinischen Gymnasium
      "Zur neuen Aktualität einer alte Geschichte:
      Lessings Ringparabel als Modell für Toleranz"


Viele kennen sie aus dem Deutschunterricht – die berühmte Parabel vom Vater, der sich nicht entscheiden kann, welchem von seinen drei geliebten Söhnen er den Ring vererben soll, der ihn zum Nachfolger des Vaters machen würde. In seiner Not lässt der Vater zwei ununterscheidbare Kopien des Ringes anfertigen, so dass er jedem seiner Söhne den begehrten Ring überreichen kann. In kluger Weise erzählt Lessing dieses Gleichnis als Einladung zur Toleranz zwischen den Religionen. Die nach dem Tode des Vaters streitenden Söhne symbolisieren die drei Weltreligionen in der Stadt Jerusalem; jede nimmt für sich in Anspruch, im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein, doch wer hat Recht?

In dieser Matinée soll darüber nachgedacht werden, inwiefern sich diese Geschichte noch heute als Modell für Toleranz und Verständigung eignet.



 
am 6. Mai mit Caritas Seelsorger Pfr. Elmar Simma
       „Mariaverehrung"
                                  

Maria
Ich sehe dich in tausend Bildern,
Maria, lieblich ausgedrückt,
doch keins von allen kann dich schildern,
wie meine Seele dich erblickt!
                                        Novalis
 
Anhand verschiedener Marienbilder soll der theologische „Platz“ Marias bedacht werden.
 
Wir denken über ihre Rolle in unserem
Glauben und in der Kirche nach,
bekommen auch Impulse für eine rechte Marienverehrung.



am 1. September mit Robert Büchel-Thalmaier, Theologe, Paarberater und Paartherapeut
      "Manchmal feiern wir mitten im Tag ein Fest der Auferstehlung"
      Herausforderung Partnerschaft und Ehe

Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
(1 Kor 13,1)
 
Es gibt viele Bezugspunkte in der Bibel, die Impulse geben, wie Beziehungen gelingen können.
Als Theologe wie Paartherapeut wird der Referent auf aus seiner Sicht bedeutsame spirituelle und biblische Impulse für die Ehe eingehen. Diese setzt er in Bezug zu wichtigen Erkenntnissen aus der Forschung und seinen Erfahrungen aus der Praxis. Wie es zur Matinée gehört, sollen Erfahrungen und Fragen der Matinée-Besucher unbedingt genug Platz haben.


 
 
am 1. Dezember mit Caritas Seelsorger Pfr. Elmar Simma
      „Auf dem Weg nach Bethlehem"


Mit der Geburt Christi ist vieles in Be-wegung gekommen.
Verschiedene Menschen haben sich auf den Weg gemacht.
Wir gehen ein Stück weit mit ihnen,
um diesen herunter - gekommenen Gott zu finden, den ganz Anderen,
den Gott-mit-uns.

 
Ort: Café und Vortrag im Haus Maria De Mattias, Gottesdienst in der Klosterkapelle
Zeit: Sonntag 3. Februar, 5. Mai, 1. September, 1. Dezember ist jeweils ab 09.00 Uhr
das Café geöffnet
09.30 – 10.45 Uhr Vortrag und Austausch
11.00 – 12.00 Uhr Gottesdienst
Kosten: Vortrag – freier Eintritt, nur für Kaffee und Gipfel wird ein freiwilliger Beitrag erbeten.  Anmeldung nicht erforderlich!



 

© Kloster St. Elisabeth, Duxgass 55, 9494 Schaan - Telefon 00423 239 64 44
Anzahl Besucher: 354147   -   Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2019